Schweden: Hohe Strafe für Tierquälerei. 1 Jahr und 3 Monate Gefängnis für das Töten seines Hundes.

 
"Endlich" sagte Sven Erik Alhem, ein Mitglied der schwedischen Tirschutzorganisation.
"Normal werden bei ähnlichen Fällen nur Geldstrafen ausgesprochen."
Ein 22 jähriger Schwede hatte seinen jungen Hund SHIVA regelrecht zu Tode gefoltert. Er starb weil er ihm einen Plastiksack über den Kopf gezogen hat und verprügelte. "Ich war wütend und deprimiert" verteidigte sich der Psychopath vor dem Richter. Dieser sprach die höchste jemals in Schweden verhängte Strafe für dieses Delikt aus. 1 Jahr und 3 Monate Gefängnis.
Staatsanwalt James Holmberg: "Wir haben mit derartigen Unmenschen kein Erbarmen mehr." Holmberg ist allerdings in Sorge, dass dem jungen Mann im Gefängnis etwas zustossen könnte. Nichts hassen Häftlinge mehr als Tierquäler.

Fotos: ©ABCpix.net/ANDA
 GG ABC-Onlinemagazin 17.07.2012
 

Sie haben Fotos und Stories für uns?
Dann mailen sie uns unter abc@abcpix.net

1. Bild in größtmöglicher Qualität.

2. Bild beschreiben.

3. Name und Kontaktmöglichkeit.


 
      •  ABCpix.net | MCTVpress  •  
  •   VIENNA / AUSTRIA / EUROPE   •  
  •  Telefon: +43(0)699 1811 42 42  •  
  •  powered by guplay  •