GEHEIMNISVOLLES WIEN Döblinger Kuriosum - Die Zacherl Fabrik und Dynastie. Ein Bericht von PETER MARKL

 
Eine der interessantesten Gestalten und Geschichten der k. k. Monarchie war der österreichische Fabrikant und erfolgreiche Geschäftsmann Johann Zacherl und sein geheimnisvolles Insektizid „Zacherlin“, das er aus den Blättern einer aus Persien eingeführten Chrysanthemen-Art herstellte.
 
Die Form der Pflanze war auch formgebend für das an eine Moschee erinnernde Äußere der Fabrik in Wien Döbling, welche zwischen 1892 und 1894 nach dem Entwurf von Karl Mayreder errichtet wurde. Diesen orientalischen Stil hatte sich Zacherl bei seinem Aufenthalt in Tiflis von der dortigen Architektur abgeschaut.
Da Zacherl bereits 1888 starb, erlebte er die Fertigstellung des Fabrikgebäudes nicht mehr. Sein wichtigstes Handelsgut „Zacherlin“ wurde von der Fabrik von Wien aus weiter in die ganze Welt geliefert, noch heute kann man es in Tiflis erwerben.
Die Fabrikanlage, die in ihrem Phantasiereichtum ein Unikum in der Wiener Baulandschaft darstellt, ist heute noch fast unverändert und in Familienbesitz. Sein Sohn Johannes Evangelist Zacherl (1854-1936), ein begeisterter Katholik und Kulturmäzen, lernte im Jahre 1902 den slowenischen Architekten und Otto Wagner Schüler Josef Plecnik kennen, dem er in den folgenden Jahren zahlreiche Aufträge gab: Errichtung des Zacherl-Hauses im Stadtzentrum nahe dem Stephansdom, Adaptierung der Zacherlvilla in der Nusswaldgasse, Gruft der Familie Zacherl im Döblinger Friedhof. Dazu kommt noch der Johannes vom Kreuz-Altar in der Karmelitenkirche, der die Bedeutung einer Familienkapelle erhielt.
Originelles Merkmal des denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftsgebäudes nahe dem Stephansdom (im Wiener Volksmund "Maroniofen" genannt), welches heute zu den bedeutendsten Bauten der Otto-Wagner Schule zählt: Der Erzengel Michael (der Besieger der unreinen Geister) der mit steinerner Hand auf das Insektenpulver verweist, mit dem die Familie Zacherl reich wurde und so lautete daher damals ein beliebtes Lied bei den von Ungeziefer Befallenen in allen Kronländern „Der rechte Mann, der helfen kann oder Zacherl und sein Pulver .. “

 
 PM ABCpixNEWS 12-06-2016
Fotos: ©ABCpix.net/ Peter Markl/ Archiv-ÖLS
 
Seitenanfangtop

1.300 Chefredaktionen, 50.000 Besucher Weltweit.
ABCpix.net: Ihr Partner in New Media + Print + TV. Preiswert und schnell.
+43(0)699 1811 42 42 or:  abc@abcpix.net
MIT EINEM CLICK ZU DEN WICHTIGSTEN MEDIEN DER WELT.

ABCpix.net - Ihr Link zu den grossen Medien der Welt


 

⇐ZURÜCK

Sie haben Fotos und Stories für uns?
Dann mailen sie uns unter abc@abcpix.net

1. Bild in größtmöglicher Qualität.

2. Bild beschreiben.

3. Name und Kontaktmöglichkeit.


 
      •  ABCpix.net | MCTVpress  •  
  •   VIENNA / AUSTRIA / EUROPE   •  
  •  Telefon: +43(0)699 1811 42 42  •  
  •  powered by guplay  •